Dienstag, 1. Mai 2018

Höhenrauschsaison - Meredith Winter


Moin ihr Lieben, 

im vergangenen Jahr durfte ich bereits ein Buch dieser tollen, liebenswerten Autorin lesen und habe mich tierisch gefreut, als sie bei mir angefragt hat, ob ich ihr neustes Werk auch gerne lesen würde. Da habe ich natürlich zugeschlagen und direkt angefangen zu lesen.

Inhalt

Als die Hamburger Ärztin Clementine von ihrer Schwester Eva gefragt wird, ob sie als Vertretung ins Basislager auf dem Himalaja gehen würde sagt Clementine ohne Bedenken zu und ist darüber sogar recht froh, nachdem sie im Bad ihrer Schwester zunächst eine unbekannte Frauenleiche entdeckt und anschließend fast selbst Opfer von russischen Killern wird. Was sie nicht ahnen kann ist, dass ein weiterer Auftragskiller ebenfalls unterwegs ist eine Himalaja-Tour anzutreten, mit dem Auftrag ihre Zwillingsschwester zu töten.
Bisher hatte Clementine nie viel Glück in der Liebe, aber wie es der Zufall es will läuft sie dem attraktiven russischen Touristen Alexej über dem Weg, der ihr nach einem One-Night-Stand einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Beide ahnen nicht, dass sich ihre Wege auf dem höchsten Berg der Welt erneut auf unschöne Weise kreuzen werden. Nach ersten Schwierigkeiten siegen aber die Gefühle und sie versuchen zusammen die Umstände zu ordnen und zusammen ein neues Leben zu begegnen. Dabei geraten nicht nur sie, sondern auch ihre Mitwanderer in Lebensgefahr.

Fazit

Nach dem ersten Buch "Blutpsalm" von Meredith Winter war ich von dem mir neuen Genre Ladythriller positiv überrascht. Es hatte mir gut gefallen, allerdings hat man in Details gemerkt, dass es erst der zweite Roman von ihr war. "Höhenrauschsaison" merkt man an, dass die Kritik aus den ersten Büchern verinnerlicht und umgesetzt wurde. Das Buch ist viel runder und mehr eine Einheit. Der Spannungsbogen bleibt die ganze Zeit bestehen und die Beziehung der beiden Hauptpersonen entwickelt sich in einem angenehmen Tempo. Vielleicht ein wenig schneller als normal, aber nicht unrealistisch, wenn zwei Personen über Wochen 24 Stunden am Tag zusammen sind. 
Minimale Kritik (bezogen auf dieses spezielle Genre) von meiner Seite ist, dass die erotischen Szenen ein wenig kurz gekommen sind, im Vergleich zum letzten Roman. 
Von meiner Seite ein Lesetipp für Frauen (oder Männer), die gerne Bücher lesen, die die Spannung aus Krimis und Leidenschaft zwischen  zwei Menschen verbinden. Dieser Autorin sollte man auf jeden Fall eine Chance geben und ich hoffe sehr, dass noch weitere Romane von ihr erscheinen werden.

Viel Spaß beim Schmökern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen