Mittwoch, 30. Mai 2018

Geheimer Ort - Tana French


Moin ihr Lieben,

ich habe die warmen Tage dazu genutzt um mal faul zu sein und endlich ,,Geheimer Ort" von Tana French zu beenden und eine Rezension dazu zu schreiben.

Inhalt

Detective Stephen Moran ist eigentlich in der Abteilung für Kalte Fälle eingesetzt, aber als sich ihm die Chance bietet in der Mordkommission tätig zu werden, ergreift er sie. 
Eines morgens steht Holly Mackey, Internatsschülerin, Zeugin in einem früheren Fall und Tochter eines Kollegen, plötzlich bei ihm im Revier, Dabei hat sie eine Karte, die Andeutungen auf den Mörder eines Schulkameraden enthält. Zusammen mit der ermittelnden Kollegin Conway fährt er direkt zum Mädcheninternat und versuchen den Verfasser der Karte zu finden und den Mörder fassen zu können. Dabei müssen sie sich mit dem pubertären Verhalten privilegierter, gelangweilter Mädchen abmühen und ganz genau auf die Aussagen achten.

Fazit

Die früheren Romane der Autorin haben mich regelrecht gefesselt und ich habe die Bücher verschlungen. Daher habe ich mich besonders auf dieses Buch gefreut und war ziemlich schnell ziemlich enttäuscht vom Inhalt. Der Stil unterscheidet sich deutlich von den bisherigen Werken, besonders da sich das Geschehen auf sehr beengtem Raum abspielt und durch die verschiedenen Verdächtigen, acht an der Zahl, sich die Beschreibungen des Geschehens oft wiederholen. Auch dieses eigenwillige Gehabe der Mädchen ging mir nach einer Weile tierisch auf die Nerven.
Von mir leider keine Leseempfehlung dieses mal.

Viel Spaß beim Schmökern!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen