Mittwoch, 14. Februar 2018

Zähl nicht die Stunden - Joy Fielding


Moin ihr Lieben,

Projekt SUBabbau läuft und mit diesem Buch von Joy Fielding habe ich auch die erste ältere Leiche von meinem Stabel beendet.

Inhalt

Auf den ersten Blick scheint Mattie Hart alles zu haben, was man sich wünschen kann. Einen attraktiven, erfolgreichen Mann, mit dem sie seit 16 Jahren verheiratet ist, ein großes Haus in der Chicagoer Vorstadt, eine begabte Tochter und zusätzlich ist sie selbst ebenfalls erfolgreich in ihrem Job als Kunstagentin. Auf den ersten Blick. In Wahrheit hat sie ihren Mann nur geheiratet, weil sie nach wenigen Wochen schwanger geworden ist. Ihr Mann betrügt sie von Anfang an. Beide haben keine wirklichen Gefühle für den anderen. Als Mattie sich endlich dazu entschließt ihre Ehe zu beenden und neu anzufangen, schlägt das Schicksal unvermittelt zu. Bei ihr bricht die Krankheit ALS aus und ihre Ärzte geben ihr noch ein letztes Jahr. Aber Mattie gibt nicht auf und kämpft darum das Leben zu bekommen, von dem sie geträumt hat - mit einem Mann der sie liebt.

Fazit

Für mich zählt Zähl nicht die Stunden zu den durchschnittlichen Büchern. Es ist nicht schlecht, aber auch kein Lesehighlight. Am Anfang erwartet man dies ein wenig, da mit ALS eine seltenere Krankheit thematisiert wird (das Buch ist von 2000 also vor der Ice Bucket Challenge), aber im Verlauf der Geschichte musste ich feststellen, dass die Krankheit durch jede andere unheilbare Krankheit ausgetauscht werden könnte, da sie für den eigentlichen Verlauf der Geschichte wenig Bedeutung hat. Joy Fielding zeigt auf, mit welchem Problemen verschiedene Familienmitglieder in so einer Situation zu kämpfen haben, aber auch, dass Liebe sich entwickeln kann, wenn man sich nur die Mühe macht es zu versuchen. Ich habe es gerne gelesen, aber wahrscheinlich werde ich nicht sehr lange daran denken. Ideal für den Urlaub oder schlechtes Wetter.

Viel Spaß beim Schmökern!

1 Kommentar:

  1. Huhu :D

    Früher mochte ich Joy Fielding auch ganz gerne, aber für mich sind ihre Bücher mittlerweile auch eher Durchschnitt. ;( "Lauf Jane Lauf" fand ich noch mega, aber alles was danach kam, hat mir auch nur noch so mittelmäßig gefallen!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen