Samstag, 10. Februar 2018

Der Näher - Rainer Löffler


Moin ihr Lieben,

bei meinem Plan in Februar/März meinen SUB endlich mal wieder unter die 200 Marke zu bringen, habe ich mit einem recht aktuellen Buch von dem Stapel angefangen.

Inhalt

In Gummersbach sind zwei Frauen verschwunden, aber die örtliche Polizei misst dem ganzen keine große Bedeutung zu, da beide einen Abschiedsbrief hinterlassen haben. Fallanalyst Martin Abel wird von seinem Vorgesetzten eigentlich mit dem Fall beauftragt, um ihn ein wenig zu beschäftigen, aber nach ein paar komplizierten Fällen ein wenig aus dem Gefahrenbereich rauszuhalten.
Weder Abel noch der örtliche Polizeichef Borchert sind von dieser Zusammenarbeit besonders angetan und machen sich anfangs gegenseitig das Leben schwer.
Als schließlich eine dritte Frau verschwindet, lässt Borchert sich dazu bewegen eine Suchtruppe zusammenzustellen. Wie es der Zufall will, finden sie nicht nur die vermisste Joggerin, sondern auch noch eine ein betonierte Frauenleiche und die eines Neugeborenen. Bei Abel gehen alle Alarmglocken an und er vermutet eine direkte Verbindung zwischen der Leiche und den anderen vermissten Frauen. Die Ermittlungen bringen ihn auf die Spur eines besonderen Täters, der eine Schwäche für die griechische Mythologie hat und durch seine Morde ein sehr einschneidendes Erlebnis seiner Kindheit immer wieder nachempfinden will.

Fazit

Bei diesem Buch fällt es mir gar nicht so leicht ein Fazit zu fassen. Auf der einen Seite fand ich die Geschichte gar nicht so schlecht, da die Hintergrundgeschichte des Täters und sein Vorgehen von Rainer Löffler sehr durchdacht konstruiert wurde. Auch Martin Abel ist als Charakter sehr markant und alles andere als 08/15. Aber auf der anderen Seite hatte das Buch für mich einige Schwachstellen, die verhindert haben, dass es mich richtig gefesselt hat. Es ist nichts Neues, dass Vorgesetzte ihre Probleme damit haben, wenn ihnen Spezialisten vor die Nase gesetzt werden, aber diese komplette Arbeitsverweigerung durch Bochert ist dann doch ein wenig übertrieben für meinen Geschmack. Auch ist es ja nicht der erste Roman mit einem Fallanalysten, aber Abel scheint rein instinktiv zu agieren ohne irgendein System. 
Wen der Klappentext anspricht verschwendet mit dem Buch nicht seine Zeit, aber zu meinen persönlichen Highlights werde ich es nicht zählen.

Viel Spaß beim Schmökern!

1 Kommentar:

  1. Huhu :D

    Ich hatte irgendwann schon mal ein Buch von Rainer Löffler gelesen, kann mich nur nicht so recht mehr daran erinnern :/ Mir sind Ermittler in Büchern auch meist zu langweilig, das geht immer auf Kosten der Spannung meiner Meinung nach!

    Schöne, ehrliche Rezension!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen