Montag, 2. Oktober 2017

Montagsfrage 2.Oktober


Moin ihr Lieben,

denjenigen, die mir schon länger folgen ist dieses Format ja schon bekannt, aber für alle anderen erkläre ich es heute gerne noch einmal. Jeden Montag stellt die liebe Svenja - unser Buchfresserchen - auf ihrer Seite eine Frage, die jeder Blogger auf seinem eigenen Blog in einem Post beantworten und den auf ihrer Seite verlinken kann.

Seit längerem mache ich jede Woche mit wachsender Begeisterung bei der Aktion mit und freue mich jedes mal über die Vielzahl an Reaktion von eurer Seite. Vielen Dank dafür!

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Heute möchte das Buchfresserchen von uns wissen:

Hast du bestimmte Rituale, z.B. ein bestimmtes Buch jedes Jahr zu lesen oder ein Genre zu testen, das dich eigentlich wenig anspricht etc.?

 Diese Frage ähnelt ein wenig der von letzter Woche, in der es um Leseangewohnheiten  geht. Die Frage viel mir schon nicht leicht zu beantworten, aber diese Woche ist es noch schwerer. Trotz langem Nachdenken ist mir kein wirkliches Ritual eingefallen. Unter einem Ritual verstehe ich etwas, dass sich in festen Abständen immer wieder wiederholt und das widerspricht meiner Einstellung zum Lesen, die sich mehr nach dem Bauchgefühl richtet als nach festen Vorgaben.

Wenn es um das Ausprobieren von einem neuen Genre geht, bin ich generell sehr offen und neugierig, was sich dahinter versteckt, aber ich würde nicht behaupten, dass ich es mir als Ziel gesetzt hätte jedes Jahr mindestens ein neues Genre ausprobiert zu haben.

Ebenso sieht es mit dem regelmäßigen Lesen eines bestimmten Titels aus. Früher habe ich ein paar Bücher jedes Jahr zu bestimmten Zeiten rereadet, aber auch eher aus einer Laune heraus, als dass ich es mir als Pflicht fest vorgenommen hätte. Mittlerweile komme ich da aber zeitlich auch nicht mehr zu.

Wie sieht es bei euch aus? Kommt gut in die Woche!


Kommentare:

  1. Anonym07:47

    Guten Morgen :)
    Ja, auch mir ist nach der letzten Montagsfrage im ersten Moment wenig zur heutigen eingefallen, doch dann habe ich etwas überlegt und mir ist klar geworden, dass ich seit Jahren in den Weihnachtsfeiertagen immer zu Harry Potter greife. Das ist auch ein Ritual, das ich nur zu gerne aufrecht erhalte :)

    Liebe Grüße,
    Smarty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Smarty,

      früher habe ich zwischen den Feiertagen immer den Wunschpunsch von Michael Ende gelesen, aber die letzten Jahre habe ich das einfach nicht mehr geschafft.

      LG

      Löschen
  2. Mir geht es auch so, dass ich keine Rituale entwickelt habe. Wahrscheinlich liegt es einfach daran, dass ich mir kaum Zeit nehme, um Bücher immer wieder zu lesen. Mich locken die Neuerscheinungen so sehr, dass selbst Lieblingsbücher nicht regelmäßig wieder gelesen werden.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Moin,
    so ist das bei mir auch. Ich habe keine Rituale entwickelt. Mancmal würde ich gerne ein Buch re-Readen aber mein SuB ist einfach zu groß für so etwas.

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Christiane,

      ja mir geht der SuB auch nie aus. Ich schaffe es zwar ab und zu ein Buch zu re-readen, aber es fest einzuplanen ist bei mir einfach nicht drin.

      LG

      Löschen
  4. Hallöchen :)

    Bei mir hat sich vor Jahren mal ein Ritual eingependelt. Ich lese jeden Dezember das gleiche Buch, aber das kann ich wahrscheinlich auch nur, weil es 20 oder 30 Seiten hat :D

    Hier findest du meinen Beitrag. ☺ Ich würde mich freuen, wenn du vorbeischaust.

    Ich wünsch dir noch einen tollen Montag ♥

    Liebste Grüße
    Tina | Bookhipster ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Tina,

      stimmt bei so einem kurzen Buch ließe sich so ein Ritual wirklich gut einführen. Leider sind meine deutlich länger. ;)
      Ich schaue gerne bei dir vorbei.

      LG

      Löschen
  5. Anonym14:23

    Huhu,

    ich setze mir jährlich das Ziel, mindestens einen Klassiker zu lesen. Das würde ich aber nicht als Ritual bezeichnen, weil dieser lose Vorsatz meiner Meinung nach viel zu weit gefasst ist, um als ritualisiert bezeichnet zu werden. Leserituale konnten sich aufgrund ihres einengenden, beschränkenden Charakters bei mir nie etablieren.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen