Mittwoch, 16. August 2017

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen - Lars Simon


Moin ihr Lieben,

heute habe ich ein Buch für euch, von dem ich nicht so genau weis, in welches Genre ich es einordnen soll. Krimi? Fantasy? Oder doch lustige Unterhaltung? Lars Simon gelingt in dem Buch eine gelungene Mischung aus Spannung, Kriminalfall und einer etwas anderen Realität.

Inhalt

Der schwedische Unternehmensberater Lennart Malmkvist geniest sein Leben in vollen Zügen und bewegt sich auf der Karriereleiter steil nach oben. In Kürze steht die wichtigste Präsentation seines Lebens an, die ihn aus dem idyllischen Göteborg in die Metropolo Stockholm bringen soll. Ausgerechnet dann passieren eine Reihe merkwürdiger Ereignisse. Eines Morgens steht ein gespenstisch wirkender Leierkastenspieler vor seiner Haustür und seine Musik verfolgt ihn bis auf die Arbeit und nachts in seine Träume. 
Kurz darauf wird sein Nachbar - und irgendwie Freund - Buri Bolmen ermordet und Lennart Malmkvist wurde als Erbe für Bolmens Zauberei- und Scherzartikelladen, sowie für seinen etwas anderen Mops Bölthorn, bestimmt. Auch wenn Malmkvist davon zunächst nichts wissen will, hat sein Schicksal andere Pläne und letztlich nimmt er die Aufgaben an ohne zu ahnen auf was er sich da einlässt.
Zeitgleich verschwindet noch seine Bekannte Emma Martensson spurlos, die ihm telefonisch Hilferufe zukommen lässt. Malmkvist ahnt nicht wie eng der Mord und Emmas Verschwinden zusammenhängen, wie weit in der Vergangenheit alles seinen Ursprung hat und welche Auswirkungen es auf die gesamte Welt haben kann.
Gemeinsam mit Mops Bölthorn und seinem Freund Frederik versucht Malmkvist dem ganzen auf den Grund zu gehen und sieht sich einer ganz neuen Karriere als Ladenbesitzer und Zauberlehrling gegenüber.

Fazit

Das Buch bietet eine wirklich gute Mischung aus einer ansprechenden Krimigeschichte, skurrilen Fantasyelementen und einer guten Portion schwarzem Humor. Am Anfang hat sich die Geschichte ein wenig gezogen bis der eigentlich Plot anfing. Danach ist Lars Simon ein wirklich guter Verlauf der Spannungskurve gelungen, bei dem sich rasante Handlungen mit Momenten zum Atem holen abwechseln. Selbstverständlich ist auch das Ende eine große, gelungene Überraschung, die allerdings einige Fragen für den nächsten Teil der Reihe offen lässt.
Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der auf Schwedenkrimis steht, aber auch gegen Fantasy nichts einzuwenden hat.

Viel Spaß beim Schmökern!

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch richtig gut! Ich habe jedoch das Hörbuch gehört und da kam vor allem der Mops richtig gut rüber! LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Verena,

      ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Geschichte als Hörbuch echt lohnen würde. Im Buch wurden Geräusche auch immer wieder ganz genau beschrieben.

      LG

      Löschen