Mittwoch, 2. August 2017

Ein Wispern unter Baker Street - Ben Aaronovitch


Moin ihr Lieben,

nach der positiven Entwicklung der Peter Grant - Reihe musste ich den dritten  Teil selbstverständlich auch sofort lesen, auch wenn ich im Vorfeld von einigen gehört habe, dass sie enttäuscht waren von diesem Teil. Ich persönlich kann mich dem nicht anschließen. 

Dieses mal führen die Ermittlungen Peter buchstäblich auf die dunkle Seite Londons - seine Unterseite. Es geht ab in den Untergrund. Neben dem weitverzweigte U-Bahnnetz gehört da auch  ein Netz von Geheimgängen und -kammern dazu, deren Entstehung wieder einmal weit in der Vergangenheit liegt.

Ein amerikanischer Kunststudent wird erstochen in einem Londoner U-Bahn-Tunnel gefunden. Wie er dorthin gekommen ist und der Täter unentdeckt entkommen konnte ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Grund genug das Folly-Team hinzu zu ziehen. Um vergleichbare Katastrophen wie in den vorangegangen Fällen vorzubeugen wird Peter der Mordkommission - sprich Seawoll und Stephanopoulos- unterstellt und bekommt zusätzliche Unterstützung durch seine alte und neue Partnerin Lesley, die nach ihrer Krankschreibung ins Folly gewechselt ist.
Weiterhin gehören auch wieder die Themseschwestern und der Gesichtslose wieder dazu. Dieses mal mischt auch noch das FBI in dem Fall mit und bringt Peter in heikle Situationen.

Nachdem Peter im zweiten Teil ja recht viele Freiheiten in seinem Vorgehen genießen konnte, muss er sich dieses mal wieder mehr an Regeln und Strukturen halten. Er muss seinen Vorgesetzten Bericht erstatten und sich an die Vorschriften der Met halten. Insgesamt nimmt das der Geschichte ein wenig das Tempo, aber bringt dafür wieder etwas mehr Krimi-Feeling zurück.

Um die ganze Sache wieder rund zu machen gehört es auch einfach dazu, dass man auch in diesem Buch wieder eine ganze Menge an historischen Fakten zu Geschichte Londons mitgeliefert bekommt, die auf eine geschickte Art in den Verlauf der Erzählung mit eingebaut werden.

Ein großes Fazit kann ich mittlerweile ja nicht mehr ziehen. Wenn einem die ersten beiden Teile gefallen haben, ist dies ein absolutes Must-Read. Aber die Reihe ist einfach Geschmackssachen und wen es nicht packt, für den gibt es genug Alternativen.

Viel Spaß beim Schmökern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen