Montag, 28. August 2017

Die Augen der Heather Grace - David Pirie


Moin ihr Lieben,

da hat sich doch ein echtes Schätzchen hinten in meinem Regal versteckt gehalten. Vor einiger Zeit habe ich mir dieses Buch gekauft und es dann doch nicht geschafft es zu lesen. Durch eine Abstimmung auf Instagram habe ich es jetzt doch endlich zur Hand genommen und eine wunderbare Geschichte geliefert bekommen.

Inhalt

Der junge Arthur Conan Doyle ist noch weit davon entfernt als Autor der Sherlock Holmes - Bücher Erfolge zu feiern. Im Grunde ist ihm noch nicht einmal die Idee gekommen überhaupt Schriftsteller zu werden. Auf Drängen seiner Mutter hat er mit dem Medizinstudium angefangen und kämpft sich durch seine Vorlesungen. Er hat sich eigentlich schon dazu entschieden alles hinzuschmeißen, als er dem etwas exzentrischen Dr. Bell kennen lernt. Richtig sympathisch ist er ihm nicht, aber irgendwie ist Doyle von Bells Art auch fasziniert und besucht daher seine Vorlesungen und wird sogar sein Assistent.

Schon im Studium lösen sie zusammen den erste Fall, in dem Mrs. Cannings tot in ihrem Schlafzimmer aufgefunden wurde. Offensichtlich ist sie erstickt, aber die Ursache ist zunächst nicht zu erkennen, da sie alleine in dem Zimmer eingeschlossen war und es keinen weiteren Zugang nach Draußen gibt. Auf geschickte Weise kommt Bell aber hinter die wahre Todesursache - ganz à la Holmes.
Richtig knifflig wird es für Doyle und Bell, als Doyles erste Patientin in seiner eigenen Praxis mit der Befürchtung an ihn herantritt den Verstand zu verlieren, da sie meint durch ein schwarzes Wesen verfolgt zu werden, aber es keinerlei Beweise dafür gibt. Gemeinsam versuchen sie das Rätsel zu lösen, da nicht ganz klar ist, wer Opfer und wer Täter ist.

Fazit

Meiner Meinung nach ein absolutes Muss für jeden Sherlock Fan. David Pirie gelingt es meisterlich diese ganz besonderen Charakterzüge von Sherlock Holmes in Dr. Bell wieder aufleben zu lassen. Seine Art zu denken und Rätsel zu lösen entspricht dem "Original".
Wie bei den meisten Bücher braucht man ja ein wenig um in die Geschichte rein zu kommen - besonders bei Reihen, da ja erst noch einiges "erklärt" werden muss - so auch bei diesem Buch, aber relativ schnell beginnt der ersten Fall und ab da hatte mich die Geschichte gepackt. Mir hat vor allem die Idee gefallen, mal die Entstehung der Figur Sherlock Holmes als Kerngeschichte zu nehmen und in einen außergewöhnlichen Krimi mit einzubauen. Eine absolute Kaufempfehlung von mir.

Viel Spaß beim Schmökern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen