Mittwoch, 26. Juli 2017

Das Buch der Spiegel - E.O. Chirovici


Moin ihr Lieben,

kaum deutet etwas im Titel darauf hin, dass der Inhalt eines Buches mit Büchern beschäftigt, muss ich es irgendwie lesen. Leider muss ich da ab und zu auch Enttäuschungen hinnehmen. Der Klappentext war zwar kurz aber klang vielversprechend. Ein ungeklärter Mord und ein unveröffentlichtes Buch.

Kurz vor seinem Tod lässt Richard Flynn dem Literaturagenten Peter Katz den Anfang zu einem Buch zukommen, indem er von einem kurzen Abschnitt seiner Studienzeit Ende der 80er berichtet, in der er mit einer anderen Studentin in einer WG lebt und die damit endete, dass ein renommierter Professor seiner Universität ermordet wird und Richard Flynn in den Kreis der Verdächtigen gerät. Obwohl Katz von dem Auszug begeistert ist und gerne mehr lesen möchte, kommt es nicht mehr dazu. Als Katz Kontakt zu Flynn aufnehmen will, liegt dieser auf Grund seiner Erkrankung bereits im Koma und verstirbt. Sein Manuskript ist nicht auffindbar. Aus Neugier lässt Katz dann weitere Ermittlungen anstellen, um raus zu finden, ob mehr hinter der Geschichte steckt. Zunächst über einen befreundeten Journalisten und später durch einen pensionierten Polizisten.

Das gesamte Buch wirkt sehr langatmig durch die schier endlosen Dialoge in direkter und indirekter Rede ohne richtige Handlung. Zudem werden verschiedenste Versionen der Geschehnisse aufgeführt ohne dem Leser letztlich eine Aufklärung der Wirklichkeit zu geben. Nachdem ich das Buch abgeschlossen hatte, hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte zu keinem Ende gekommen ist.

Daher kann ich leider keine Leseempfehlung für "Das Buch der Spiegel" aussprechen.

Viel Spaß beim Schmökern!

Kommentare:

  1. Hallöchen!

    Das Buch kannte ich bisher noch nicht, aber das Cover gefällt mir richtig gut. Schade, dass es so langatmig war und dir nicht gut gefallen hat. Da nehme ich dann doch lieber Abstand.

    Ich bleibe direkt mal als Followerin hier, vielleichst hast du auch Lust bei mir vorbei zu stöbern? :)

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Charleen,

      ja das Cover ist wirklich hübsch. War daher auch ein Grund, warum ich es mitgenommen habe. Leider passte der Inhalt da nicht so zu.

      Liebe Grüße

      Löschen