Montag, 10. April 2017

Montagsfrage 10.April



Moin, 

diese Woche wollte das Buchfresserchen auf seinem Blog wissen:


"Welches Buch hast du zuletzt deiner Wunschliste hinzugefügt und wie bist du darauf aufmerksam geworden?"




Wenn ich die neue Montagsfrage mir durchlese kommt mir immer direkt eine spontane Antwort in den Sinn - einfach und oft simpel. Genauso war es auch heute. Als ich mir dann ein paar der bereits veröffentlichten Antworten durchgelesen habe, hat es mich auch nicht gewundert, dass ich anscheinend ein wenig anders bin, als die anderen Blogger.

Jeder wusste spontan, welches Buch es war bzw. wo es nachzulesen ist. OK, ich wusste das auch noch, aber nur, weil die Antwortet lautet: Keine Angabe !!

Ich habe gar kein Buch meiner Wunschliste hinzugefügt, da ich es schon vor Jahren aufgegeben habe eine Wunschliste zu führen. Es hat mich irgendwann nur frustriert, dass die Liste immer länger und länger geworden ist und ich mich immer entscheiden musste, für welches tolle Buch auf der Liste ich mein Geld ausgeben soll und welches weiterhin nur auf mich warten darf.

Lesen soll doch Spaß machen, einen den Alltag vergessen lassen und dazu beitragen, dass man sich entspannt. Dies ging mir durch diese Liste total verloren. Ich genieße es viel lieber mich in der Bibliothek oder auch mal in der Buchhandlung um die Ecke vom Angebot überraschen zu lassen. Wenn ich das neuste Buch einer meiner Lieblingsautoren spontan in einem Regal entdecke, ist meine Freude fast so schön wie als Kind an Weihnachten.

Ohne eine Wunschliste fühl ich mich viel wohler, weniger eingeengt und habe keine stillen Zweifel mehr, ob ich irgendetwas tolles verpasse, wenn ich das eine Buch nehme statt ein anderes.

Mich würde jetzt noch interessieren, wie ihr das seht. Habt ihr eine Wunschliste und könnte niemals auf sie verzichten oder wollt ihr euch, wie ich, spontan entscheiden?

Viel Spaß beim Beantworten ;)
  

Kommentare:

  1. Hey liebe Svenja,

    das ist ja mal eine interessante Antwort! Früher habe ich auch nie Bücherwunschlisten geführt, doch mittlerweile geht es gar nicht mehr ohne, weil ich sonst den Überblick verlieren würde. Hier könnte man jetzt natürlich sagen, dass es sich gar nicht erst lohnt Bücher zu lesen, deren Existenz man kurzzeitig vergessen hat. Aber bei mir ist es eher so, dass es unglaublich viele richtig gute Bücher gibt, die ich am liebsten alle sofort lesen will. Die Liste hilft mir eher dabei, diesen Drang zu zügeln, denn wie du sagst, Lesen soll Spaß machen. Bei mir hat die Wunschliste als genau die gegenteilige Funktion wie bei dir. :)

    > Meinen Beitrag findest du hier <

    Liebe Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Kathi,

      deine Idee mit den zwei verschiedenen Listen ist aber auch interessant. Vielleicht überlege ich mir das mit einer Want-to-read-Liste nochmal. Aber auf jeden Fall stimme ich dir zu, dass es sich immer lohnt auch Bücher zu lesen, die man kurzfristig wieder vergessen hatte.

      Liebe Grüße

      Löschen