Samstag, 22. April 2017

Miss You - Kate Eberlen




                           Moin Bücherfreunde,

zur Abwechslung in meinem Lesestoff habe ich mir mal den Bestseller "Miss You" von Kate Eberlen geschnappt und es über die Ostertage einfach nur verschlungen und habe es nicht bereut. Es ist mal eine ganz andere Art von Liebesgeschichte, die zeigt, wie nah man seinem Seelenverwandten immer wieder sein kann ohne das man es weis.

1997 begegnen sich Tess und Gus das erste mal. Beide 18, gerade mit der Schule fertig und genießen den letzten Urlaub in Italien, bevor beide anfangen wollen zu studieren. Sie laufen sich am Tag von Tess' Rückreise mehrfach über den Weg, reden mit einander, aber tauschen keine Namen oder Nummern aus, da beide zu schüchtern sind und ihre Wege verlaufen dann lange Zeit parallel zueinander, berühren sich gelegentlich ein paar mal leicht, aber ohne sich erneut zu kreuzen.


Tess kehrt mit großen Hoffnungen und Erwartungen an ihren nächsten Lebensabschnitt aus Italien zurück um unmittelbar in ihrem Vorhaben ausgebremst zu werden und ihre Pläne komplett über den Haufen werfen zu müssen. Ihre Mutter erkrankt schwer, stirbt und Tess muss die Verantwortung für ihre kleine Schwester übernehmen, die ganz anders ist als andere kleine Mädchen.
Als sie dann doch einen Mann kennenlernt, der mit ihrer Situation keine Probleme hat, glaubt man, dass sich ihr Schicksal zum Guten gewendet hat, nur um zu sehen wie das es immer noch schlimmer werden kann und sie letztlich ohne Unterstützung durch Freunde und Familie ihr Leben meistern muss.


Gus hat es auch nicht viel besser, auch wenn man es zu nächst denken könnte. Ein Junge aus gutem Haus, hat eine Privatschule besucht, hat seinen Abschluss mit sehr guten Noten gemacht und wurde zum Medizinstudium zugelassen. Aber so ist es nicht. Die Reise nach Italien ist der erste Familienurlaub nachdem Gus' älterer Bruder beim Skifahren verunglückt ist. Er gibt sich selbst daran die Schuld und seine Eltern sehen es genauso, auch wenn sie es nie direkt sagen.
Auch nach dem Unfall steht Gus weiterhin im Schatten seines Bruders und absolviert sein Studium um seinen Eltern zu gefallen, obwohl er eigentlich etwas anderes möchte. Um einmal aus diesem Schatten zu treten verschweigt er seiner ersten Freundin, dass er überhaupt einen Bruder hatte, was der Beziehung auf Dauer aber nicht stand halten kann.

Am Tiefpunkt beider Leben führen ihre Wege erneut nach Italien und das Buch lässt bis zum Schluss offen, ob sich das Schicksal noch erbarmt und die beiden ihr Glück könnt oder nicht.

Mir persönlich hat das Buch unglaublich gut gefallen, da es mal wieder eine neue Variante des Altbekannten ist. Kate Eberlen nimmt den Leser mit auf eine 16 Jahre lange Reise durch das Leben zweier Menschen, mit den verschiedenen Höhen und Tiefen die sie erleben, mit allen Emotionen und Entscheidungen die gerade da sind. Sie zeigt wunderbar, dass man nicht automatisch glücklich ist, wenn man doch scheinbar alles hat und das man doch auch glücklich sein kann, wenn man scheinbar gerade nicht weiterkommt.
Natürlich ahnt man von Anfang an wie das Buch enden wird, aber dadurch, dass sich die Wege der beiden immer wieder annähern, sich sogar berühren, bleibt die Spannung bestehen, wann genau der Zeitpunkt kommt, dass sie beide sich finden und unter welchen Umständen.

Ich würde das Buch jedem empfehlen, dem zwar ein wenig kitschige Liebesgeschichten gefallen, den es aber auch nicht stört in einem Liebesroman mal mit ein paar ernsteren Themen des Lebens konfrontiert zu werden.

Viel Spaß beim Schmökern!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen