Montag, 19. Februar 2018

Wenn das Grauen kommt - Kay Hooper


Moin ihr Lieben,

auch wenn ich direkt am Anfang schon meinem Fazit vorgreife, muss ich es einfach sagen, dass leider nicht jedes Buch, das man liest es auch wirklich wert war. Das kennt ihr bestimmt alle, trotzdem muss eine Rezension her, um einfach ein echtes Bild auf meinem Blog zu zeigen.

Inhalt

Riley Caren gehört einer ganz besonderen Einheit des FBIs an, der SCU. Sie und ihre Kameraden verfügen über besondere, übernatürliche Fähigkeiten. Riley zum Beispiel kann normalerweise Hellsehen und verfügt über ein extrem empfindliches Gehör - normalerweise. Als sie eines morgens in ihrem Bett aufwacht, Arme und Gesicht mit Blut beschmiert, aber ohne jegliche Erinnerungen an die vergangenen drei Wochen beginnt für sie ihr schwierigster Fall.

Samstag, 17. Februar 2018

Hals über Kopf - Kathy Reichs


Moin ihr Lieben, 

mit Hals über Kopf von Kathy Reichs habe ich nun mittlerweile Buch #3 in meinem Projekt meinen SUB abzubauen geschafft und habe bisher auch tapfer durchgehalten und mir keine neuen Bücher ins Haus geholt. Das ist die viel größere Herausforderung im Moment für mich, da mir aktuell lauter neue Titel von geliebten Autoren begegnen. Aber ich halte durch.

Inhalt

Eigentlich sollte Temparence Brennan in Vertretung ein zweiwöchiges Ausgrabungsseminar an der Küste leiten, eine ganz entspannte, ungefährliche Sache. Allerdings findet einer ihrer Studenten am vorletzten Tag menschliche Überreste, die deutlich jünger sind als die indianischen Fundstücke, die eigentlicher Grund für die Grabungen waren. Da Brennan seit langem mit dem zuständigen Coronar befreundet ist, bietet sie ihre Unterstützung in der Analyse aus und gerät unvermittelt in die Ermittlungen nach dem Mörder hinein.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Zähl nicht die Stunden - Joy Fielding


Moin ihr Lieben,

Projekt SUBabbau läuft und mit diesem Buch von Joy Fielding habe ich auch die erste ältere Leiche von meinem Stabel beendet.

Inhalt

Auf den ersten Blick scheint Mattie Hart alles zu haben, was man sich wünschen kann. Einen attraktiven, erfolgreichen Mann, mit dem sie seit 16 Jahren verheiratet ist, ein großes Haus in der Chicagoer Vorstadt, eine begabte Tochter und zusätzlich ist sie selbst ebenfalls erfolgreich in ihrem Job als Kunstagentin. Auf den ersten Blick. In Wahrheit hat sie ihren Mann nur geheiratet, weil sie nach wenigen Wochen schwanger geworden ist. Ihr Mann betrügt sie von Anfang an. Beide haben keine wirklichen Gefühle für den anderen. Als Mattie sich endlich dazu entschließt ihre Ehe zu beenden und neu anzufangen, schlägt das Schicksal unvermittelt zu. Bei ihr bricht die Krankheit ALS aus und ihre Ärzte geben ihr noch ein letztes Jahr. Aber Mattie gibt nicht auf und kämpft darum das Leben zu bekommen, von dem sie geträumt hat - mit einem Mann der sie liebt.

Fazit

Für mich zählt Zähl nicht die Stunden zu den durchschnittlichen Büchern. Es ist nicht schlecht, aber auch kein Lesehighlight. Am Anfang erwartet man dies ein wenig, da mit ALS eine seltenere Krankheit thematisiert wird (das Buch ist von 2000 also vor der Ice Bucket Challenge), aber im Verlauf der Geschichte musste ich feststellen, dass die Krankheit durch jede andere unheilbare Krankheit ausgetauscht werden könnte, da sie für den eigentlichen Verlauf der Geschichte wenig Bedeutung hat. Joy Fielding zeigt auf, mit welchem Problemen verschiedene Familienmitglieder in so einer Situation zu kämpfen haben, aber auch, dass Liebe sich entwickeln kann, wenn man sich nur die Mühe macht es zu versuchen. Ich habe es gerne gelesen, aber wahrscheinlich werde ich nicht sehr lange daran denken. Ideal für den Urlaub oder schlechtes Wetter.

Viel Spaß beim Schmökern!

Dienstag, 13. Februar 2018

Montagsfrage 12. Februar


Moin ihr Lieben,

ich gehe etwas nach und befasse mich erst am Dienstag mit der Montagsfrage - *schäm* - aber zeitlich habe ich es einfach nicht früher geschafft. Diese Woche musste ich zudem etwas länger über eine Antwort auf die Frage nachdenken. Das Buchfresserchen möchte wissen:

Wenn du Romantik in Büchern magst, was sind für dich absolute No-Gos bei einer Liebesgeschichte?

Romantik ist ja echt Geschmackssache, vor allem bei mir. Manchmal kann es für mich nicht kitschig genug sein und dann wird ein klischeetriefender  Frauenroman von mir gelesen, aber ich finde auch, dass eine kleine Romanze einen Krimi oder Thriller ein wenig auflockern kann. Bei meinen No-Gos gehe ich daher von meinem Regelfall aus.

  1. Liebe auf den ersten Blick / direkte Seelenverwandtschaft:
    Das kann ich absolut nicht ab, wenn sich zwei Protagonisten sehen, beide sich sofort verlieben und nach dem ersten Treffen direkt wissen, dass sie seelenverwandt sind und für immer zusammen bleiben werden. Für mich einfach nicht realistisch.
  2. Unausgeglichene Beziehungen à la Shades of Grey:
    Für mich gehört zu einer Partnerschaft - wie das Wort schon sagt - das beide Personen in der Beziehung gleichberechtigt sind, dass jeder auf den anderen eingeht und Kompromisse geschlossen werden. Zu oft verlieren gestandene Karrierefrauen in Büchern ihre Stimme sobald ihr Traumprinz erscheint. 
  3. On-Off-Beziehungen, die sich über 500 Seiten ziehen um dann in absoluter Heiler Welt enden:
    Für mich unrealistisch, dass sich Leute permanent Streiten, sich trennen, wieder vertragen,etc. und am Ende des Buches alles vergessen und das absolute Traumpaar sind. Sorry.

Das sind so meine absoluten No-Gos. Klar habe ich auch schon Bücher regelrecht verschlungen, wo alles vorgekommen ist, aber das war dann eben eine Laune und im Nachhinein hat es mich dann doch noch oft genervt, wenn ich an die Geschichten zurück gedacht habe.

Wie sieht es bei euch aus?